Sprachförderung für Kinder und Jugendliche

Schulpflichtige Schutzsuchende haben im Falle fehlender oder begrenzter Sprachkenntnisse und der oft mangelnden Sprachkompetenz ihrer Eltern durchweg große Probleme in der Schule mitzukommen, was nicht selten auch zu Spannungen im schulischen Miteinander führen kann. Ein großes Problem besteht auch darin, dass Schutz suchende Kinder aufgrund der beengten Wohnverhältnisse schlicht keinen Platz zum Lernen haben. Im Kontakt mit Schulen und Kindertagesstätten werden die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten konzeptionell erschlossen, um mit weiteren ehrenamtlich Interessierten eine strukturierte Sprachförderung für Kinder und Jugendliche anzubieten.

Jede ehrenamtliche Unterstützung zur Sprachförderung ist willkommen!

Möchten Sie helfen? Hier finden Sie unser Formular.