Sprachkursbegleitung

Ein ganz zentrales Problem der Schutzsuchenden ist, dass sie unsere Sprache nicht oder nur sehr begrenzt verstehen. Neben den bereits etablierten Deutschkursen, die vom Verein Rückenwind e.V. und der Faßbender Stiftung finanziert und von der VHS mit Hilfe von Integrationskurs erfahrenen Lehrkräften durchgeführt wurden, finden ab 16.11.2015 neue Deutsch-Einstiegskurse für Asylbewerber/innen aus Syrien, Irak oder Eritrea in der Hauptschule Oedekoven statt.

Zwei Kurse (vor- und nachmittags) werden von der VHS Bornheim/Alfter durchgeführt und durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert. Es handelt sich um Intensivkurse, die montags bis freitags zum Erwerb von Basiskenntnissen der deutschen Sprache dienen. Aufgrund der hohen Anmeldezahlen (über 75) findet ein dritter Intensivkurs ab 1.12.2015 statt – die Finanzierung ist gesichert. Ehrenamtliche Initiativen können das bereits Erlernte festigen, vertiefen und durch Sprachtrainings fördern. Wenn Sie sich diese Aufgabe zutrauen – Schutzsuchende nehmen Ihre Hilfe sehr dankbar und gerne an!

Asylkompass-Alfter hilft Ihnen bei der Kontaktaufnahme und bei allen Fragen rund um die Sprachkursbegleitung. Wir haben hierzu bereits ein Kernteam gebildet, das Ihr Ansprechpartner ist und Sie in allen Fragen wie z.B. aktueller Lernstoff, Sprachkursbücher, Lern-/Lehrmedien, Verfügbarkeit und Zuweisung von Räumen, Kompetenzprofile der Sprachkursteilnehmer(innen), etc. berät und unterstützt. Sie erhalten wertvolle Tipps für Ihre Sprachkursbegleitung, die in Form von Sprachtandems oder kleinen Konversationsgruppen mit zwei oder mehreren Deutsch lernenden Schutzsuchenden stattfinden kann. Räumlichkeiten stehen in allen Ortsteilen von Alfter zur Verfügung.

Möchten Sie helfen? Hier finden Sie unser Formular.