Geschenke zum Opferfest für Flüchtlinge in Alfter

Studenten der Islamischen Hochschulvereinigung Bonn haben am 25. September acht Flüchtlingsunterkünfte in Alfter besucht und rund 70 Menschen beschenkt. Es gab Spielzeug für die Kinder und Lebensmittel für die Erwachsenen.

Überraschung für die Flüchtlingskinder in der Kronenstraße in Alfter: Studenten der Islamischen Hochschulvereinigung Bonn brachten ihnen Geschenke.

Überraschung für die Flüchtlingskinder in der Kronenstraße in Alfter: Studenten der Islamischen Hochschulvereinigung Bonn brachten ihnen Geschenke.

In jedem Semester planen die Studenten der 2001 gegründeten Islamischen Hochschulvereinigung Bonn ein soziales Projekt. Aufgrund freundschaftlicher Verbindungen fiel die Wahl in diesem Jahr auf eine Spendenaktion für Flüchtlinge in der Gemeinde Alfter. „Im Mittelpunkt standen für uns die Kinder, weil sie die Hauptleidtragenden sind“, sagte die Bonner Jurastudentin Hanane Harrach. Dabei kam es ihr darauf an, auch tatsächlich passende Geschenke zu besorgen. Gemeinsam mit Rhimo El Nali aus Alfter, die sich ehrenamtlich bei der Betreuung von Flüchtlingen engagiert, besuchte Hanane Harrach vorher die Unterkünfte, um Anzahl und Alter der Kinder zu erfassen.

Der Spendenaufruf auf der Facebookseite der Islamischen Hochschulvereinigung  löste so große Resonanz aus, dass nicht nur Kinder mit Spielzeug, sondern auch Erwachsene mit Lebensmitteln beschenkt werden konnten. Denn mit Spenden beteiligte sich auch die in Köln ansässige gemeinnützige Hilfsorganisation Islamic Relief Deutschland. Das islamische Opferfest, das in diesem Jahr vom 24. bis 27. September gefeiert wurde, bot sich als geeigneter Anlass für die Verteilung der Spenden an. Traditionell werden beim höchsten islamischen Fest auch bedürftige Menschen beschenkt.